Mar 2017

smoothie my ass

Das ganze web ist voll von Elois. Wesen mit durchdachten Frisuren, die in Einklang mit dem Universum leben und dieses mit Gymnastik- und Ernährungsvideos dokumentieren. Während sie ihre täglichen smoothies schreddern, reden sie von Dankbarkeit, von Harmonie und innerem Frieden. Sie teilen Licht und Liebe, sie sind schön, makellos und ihre Tage sind voller Sonne, von Morgens bis Abends. Manche machen sit-ups an den schönsten Stränden dieser Erde und erklären dabei, dass es die Kleinigkeiten sind, die glücklich machen. Wohlstandshippies, deren dringliche Botschaft lautet, dass ein gesunder Körper und Geist der Schlüssel zum Paradies sind. Sie glauben das wirklich. Das sieht man ihnen an; sie glauben, dass sie sehr gute Menschen sind und dass sie der Welt Gutes tun, weil sie nichts Böses tun. Während die echten Hippies noch Blümchen in Maschinengewehre stopften, verschwenden die Elois ihr Leben nicht mit anderen Personen. Sie sprönkeln Chiasamen über ihr veganes und extrem hübsch anzusehendes Zeug und fühlen sich von dem göttlichen Funken dieser Welt gewertschätzt. Aber stimmt das? Tun wir Gutes, wenn wir nichts Böses tun? Und sind wir gut, wenn unser Hauptanliegen ist, uns nur das Beste zuzuführen? Oder sind wir vielleicht hohle, egozentrierte Monaden, die  "Stirb und Werde" für eine nachhaltige Kleidermarke halten? Heisst gut sein nicht, die eigenen Bedürfnisse manchmal zurückzustellen, statt sich hauptberuflich mit diesen zu beschäftigen?

Vermutlich essen die Elois ihr Brot nie mit Tränen - das ganze Glutein und der helle Weizen, von Anbaumethoden gar nicht zu reden...

DEZ

2016

Puttenwahn

Was ging in dem Schöpfer dieses Werkes wohl so vor?

"Hm", dachte er wahrscheinlich, "hm, hier im schönen Berliner Zoo will ich von Engeln künden. Und nicht nur von Engeln, nein, auch von Hasen! Und Spaß sollen sie miteinander haben und tollen und herumkugeln sollen sie und sich sogar ein wenig necken, bis hin zum Unwillen des holden, leicht adipösen Kindes, aber ist es nicht schließlich eben so wie die Natur uns schuf? Unvollkommen in unseren Bemühungen, feist und schwitzig dem Schicksal hinterherjagend - ach, das wird ein Meisterwerk, wahrlich! Engel, Hasen und vielleicht noch ein paar Rüben - Berlin! Erschauere und staune!"

 

 

OKT

2016

Werwolf!

Füssen.

Eine Tür am Kloster St.Mang, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt...

Eindeutig Werwolf.

Arme Füssener.

 

 

JUl

2016

What remains of the day

 

. Das Ego ist eine Erfindung - war es Nietzsche, Freud oder Luzifer persönlich? Egal; das Ego ist eine Maske für Trottel und keiner kommt zu Schaden, wenn man es komplett entsorgt. Das Ich, das immer irgendetwas will muss weg.

Der Mensch ist nicht für die Insel gemacht - er will sich hingeben und schenken und für eine Sache sein, statt sich abzugrenzen.

Man ist niemals besser, als wenn man für andere oder etwas anderes da ist.

 

. Menschen mit lockerer Moral sind nicht unterhaltsam, sondern trübsinnig. Und langweilig.

.Alle Lehren, die davon künden, dass jeder Mensch vollständig Herr über sein Schicksal werden könne, wenn er nur wolle, sind Käse - es fehlt die Demut dem Leben und seinen Ereignissen gegenüber. Menschen können viel, aber nicht alles. Jeder, der meint, den Schlüssel zur Lenkung der Welt in den Händen zu haben, schnuppert entweder an der Herrenrasse und hat damit eine bedenkliche Moral oder hat ein nüsschengrosses Gehirn, mit dem er sich eine sichere Ecke im Leben bastelt, zumeist begleitet von viel Sport und bewusster Ernährung.

 

. Wenn Lehren, dann kann man wenig falsch machen mit Viktor Frankl und Kant.

 

Feb

2016

Dark Rooms in Lausanne

Die "Collection de l´Art Brut Lausanne" - ein Museum, das sich vorbildlich seinen Inhalten angepasst hat. Ich mag art brut sehr. In sich geschlossene Systeme, die Realität ein ferner Ort, die Platte im Gehirn hängt, arbeitet sich an endlosen Variationen der immer gleichen Kadenz ab und über allem das Verlangen nach Ordnung.

"BRAV", wispert Walla einem nach, wenn man aus den hirnwindunggleichen Räumen wieder in diese Welt auftaucht. Der Schritt wird schneller und man hofft, dass die eigene Platte auch weiterhin immer wieder zurückspringt, wenn sie mal hängt. Und das tut sie ja schließlich bis jetzt, warum nicht auch weiter, man schüttelt sich und vergisst und freut sich an Licht und Luft und Lausanne.

BRAV.

Nov

2015

Die Zeit so rund

Wenn die Zeit kreisförmig verläuft, läuft sie immer weiter, nie zurück, und es geht nichts verloren.

Jeder Moment ein für immer, ewig.

Und so stelle ich mir zum Beispiel zwei Menschen vor, die in einem sonnigen und sehr schönen Hotelzimmer die Ewigkeit in diesem Zustand verbringen. Die nach ihnen Kommenden, weitere Augenblicke Füllenden, verlassen das Hotel, leben weiter, gesund und krank, froh und im Streit, altern, sterben - irgendwann. Aber den Beiden in ihrer mit angestaubtem Sonnenlicht gefüllten Blase, denen ist das völlig egal. Sie wissen nichts davon und schwimmen in diesem einen Augenblick aus erstarrter Zeit herum.

Mai

2015

Clone Warrior

Berlin, Nähe Martin-Gropius-Bau : mehrere, offensichtlich eingegrabene Clone Warrior!

 

Es beginnt!

 

 

Jan

2015

Schöpferspäße

Es gibt Lebensformen, die lustig sind.

Diese Fischwürmer verbringen ihr Leben damit, aus einem Loch zu gucken.

 

Mal nach links. Mal nach rechts.

Meist geradeaus.

Manchmal wuppen sie auch zurück ins Loch.

Ohne Arme und ohne den Wunsch herumzuschwimmen wird die Freizeitgestaltung auch etwas schwierig.

 

Wenn man deprimiert ist, kann man ins Aquarium gehen und sich vor die Fischdinger stellen und versuchen, so zu sein wie sie.

 

Nov

2014

They´re coming...

Gesehen in Berlin Schöneberg, Sonntag vormittag.

Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen Zombie handelt.

Das ist bedrückend, würde aber einiges erklären.

Sep

2014

Waldhunde

Was ist wurstförmig und weitgehend unbekannt?

 

Der Waldhund!

Jan

2013

Eine Geschäftsidee

Wenn man das eine oder andere Jahrzehnt auf Spielplätzen verbringt, kommen einem Ideen zur Verbesserung der Lage.

Ein Recreatorkarren zum Beispiel.

Der fährt von Spielplatz zu Spielplatz und bietet zeitverkürzende Waren feil.

Schnaps etwa.

Rauchwaren.

Glühwein im Winter.

Etwas Kühles im Sommer. Chips können einen manchmal auch über die Stunden tragen.

Wahrscheinlich kann man mit dem Wagen ein Vermögen machen. Man fängt klein an, etwas selbstgelaubsägtes, damit hat man zuerst ein paar harte Wochen, aber dann auf einmal ist Frühjahr und die Mütter trauen sich ran und wenn die Hemmschwelle erst gefallen ist, dann geht es richtig los und man muss bald den nächsten Wagen bauen und seine Freundinnen einstellen und dann immer mehr Wägen und eh man sich´s versieht hat man ein Imperium unter sich, eine Armada aus Recreatorkarren,

die sich von Stadt zu Stadt, von Land zu Land ausbreitet und man selber sitzt in seinem militärisch abgesicherten Landhaus, legt die Füße hoch und betrachtet liebevoll den ersten Karren, der mittlerweile in einer Vitrine im Kaminzimmer steht und man würde das gerne mit seinen Freunden genießen, aber die haben natürlich keine Zeit mehr, weil man die alle angestellt hat, also geht man um etwas zu tun in den nächsten Schönheitstempel und lässt sich frisches Mastklötersperma irgendwohin spritzen und währenddessen trifft man auf eine andere dickhintrige, megareiche Schnalle und dann zischt man sich eine Flasche Ayala und wenn man voll genug ist, bricht man mit der Schnalle aus der Anlage aus und rennt zum nächsten Spielplatz, wo man einen Recreatorkarren überfällt, sich den gesamten Schnaps hinter die Binde kippt und in einer subversiven Aktion alle Recreatorkarren im Umkreis abfackelt und nicht eher ruht, bis man sein eigenes Imperium brennen sieht und dann wickelt man sich in eine weiße Toga - ein Badehandtuch tut es zur Not auch - klatscht sich Küchenlorbeer in die Friese und blickt von der Balustrade seines Anwesens auf das brennende Land und fühlt sich wieder sehr, sehr lebendig.

April

2013

Lichtfische

Mitten in der Köln, Nähe der U-Bahn Neusser Strasse/Gürtel: ein großer Lichtfisch!

 

Juni

2012

Ein Blühbaum

Amerika ist das Land, in dem sogar die Rinden blühen, wenn sie es nur wollen.

 

Dieser Blühbaum wurde in Washington, in der Nähe des Weißen Hauses fotografiert.

Juli

2010

Neulich in Shanghai

Shanghai - heute in heiterem Apokalypsegrau.

 

 

 

Juli

2009

Trompidar?

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Das Netz rätselt: ist es ein echtes Trompidar oder ein fake?

 

Feb

2009

Banalverkehr

Die Gefahren des übermäßig praktizierten Banalverkehrs werden unterschätzt.

Nun ist gerade heutzutage Banalverkehr eine völlig gängige und weit verbreitete Umgangsform, allerdings zieht diese Praktik erwiesenermaßen Konsequenzen nach sich, über die man sich zumindest im Klaren sein sollte, bevor es zu spät ist und man sie sowieso nicht mehr merkt. Man muss es leider klar sagen: Banalverkehr verblödet und kann unter Umständen wirklich schmerzhaft sein.

Hilfe und Rettung bringt hier der Gewäschstein. Einfach beim leichtesten Schmerzempfinden während unsachgemäß ausgeführter Kommunikation auf den Tisch stellen und sich selber aus dem Raum entfernen. Der Gewäschstein wird alle weitere Kommunikation aufnehmen und kann immer wieder neu benutzt werden.

Zu bestellen gegen Waren- oder Dienstleistungstausch unter folgender Email: thegreatconversation@larabandilla.com

Impressum:

Angaben gem. § 5 TMG

Betreiber und Kontakt, Verantwortlicher für alle Inhalte gem. § 55 II RstV: Lara Bandilla

 

 

thegreatconversation@larabandilla.com